Für Beitragszahlung seit 1990 ein großes Dankeschön nach drei Schäden: Kündigung der Gebäude-Versicherung

© slavun - Fotolia.com

Was macht meine Versicherung da eigentlich mit mir?

  • Versicherungsbeginn 1990
  • Schadenmeldung 2009 also 1. Schaden, Schadenmeldung 2012 also 2. Schaden und 3. Schaden im Februar 2015.
  • Schadenregulierung und Überweisung der Entschädigungsumme auf dem Konto. Und nun ist alles in Ordnung?
  • Nein! Durch Post im Briefkasten wird der Eigentümer seines Einfamilienhauses nach der Entschädigung über die Kündigung der Versicherung innerhalb einer Frist von 1. Monat hingewiesen.
  • Na gut, dann versichere ich mich halt wo anders? Tja, das ist leider ein Irrtum
  • Vorvertragliche Anzeigepflicht: Wo waren Sie versichert? Wurden Sie gekündigt? Antwort: Kein Angebot, Angebot mit hoher Selbstbeteiligung, Angebot ohne Leitungswasser, Angebot mit einem Beitragszuschlag und einer hohen Selbstbeteiligung.
  • Das ist heute normal! Und eines darf Ihnen sicher sein: Wenn Sie die Vorschäden bei einem neuen Versicherer nicht angeben, dann sehen Sie ganz alt aus! Dann bekommen sie überhaupt keinen Schutz mehr für Ihr Gebäude.

Daher ein Tipp. Wenn Sie eine Kündigung Ihrer Gebäude-Versicherung erhalten, suchen Sie sich den Rat bei einem unabhängigen Versicherungsmakler. Und: Spielen Sie bei unabhängigen Beratern unmittelbar mit offenen Karten und verheimlichen Sie nicht, was Sie hinter sich haben.

Und nun noch eine Meinung über Versicherungsschutz: Versicherungen werden geschlossen, um plötzlich auftretende Ereignisse abzusichern, die sonst den wirtschafltichen Ruin bedeuten. Versicherungen dienen allerdings nicht dazu, die Sanierung des Hauses vorzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.